Moto X: Motorola lässt wieder in den USA bauen

News vom 07.06.2013, um 14:32 Uhr

Motorola
© Motorola

Motorola schwimmt gegen den Strom, wenn es um die Produktion im Ausland geht, denn das Unternehmen lässt sein neues Smartphone Moto X nicht wie die anderen Hersteller im billigen Asien, sondern in den USA produzieren.

Moto X Smartphone – Made in USA

Texas ist die Heimat des neuen Motorola Smartphones, denn im Süden der USA soll das neue Modell gefertigt werden. Teile davon, wie zum Beispiel die Displays oder auch die Prozessoren, kommen allerdings nach wie vor aus Asien, wie der Chef von Motorola jetzt einräumen musste. Wie genau das Moto X aussehen wird, das stellt sich allerdings erst im Oktober heraus, wenn es auf dem Markt zu haben ist, und auch über die genauen Leistungen wurde noch nicht allzu viel bekannt. Was aber feststeht, ist, dass sich das Smartphone aus dem Hause Motorola von den anderen bekannten Smartphones, die es von Apple, Nokia und Samsung gibt, deutlich abheben soll, so der Firmenchef. So weiß das neue Moto X unter anderem sehr genau, ob es gerade in der Handtasche liegt oder herausgeholt wird, und ist dann in der Lage, auch entsprechend zu reagieren. Ist man mit dem Smartphone im Auto unterwegs, dann passt es sich automatisch der Geschwindigkeit an und soll so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen.

Motorola = Alles Google

Seit es das Unternehmen Motorola nicht mehr gibt – die Firma wurde von Google für 12,5 Milliarden Dollar gekauft –  liegt der Schwerpunkt der Produktionen zum einen darauf das Betriebssystem Android zu stärken und weiter nach vorn zu bringen, und zum anderen will man sich von Asien lösen und wieder mehr in den USA produzieren lassen. Was aber noch eine weitaus größere Bedeutung für Google hat, ist, dass Smartphones, die weiter unter dem Namen Motorola verkauft werden, nicht im niedrigen Preissektor zu finden sind, diese Smartphones wie jetzt das Moto X, sind nur etwas für gut betuchte Kunden.