Laut Nintendo gibt es keine Smartphone-Pläne

News vom 04.02.2014, um 17:42 Uhr

Nintendo Logo
© Nintendo K.K.

Super Maria und Co. waren bisher kein Thema wenn es um Smartphones ging. Jetzt soll Nintendo einen Schritt auf das Smartphone zu gemacht haben. Laut einem Bericht ist beabsichtigt, die Mini-Spiele des Konsolenherstellers aus Japan auch auf andere mobile Geräte, wie das Smartphone zum Beispiel, zu bringen. Nintendo hat die erschienenen Berichte allerdings erst einmal dementiert.

Minispiele von Nintendo erst in ferner Zukunft auf dem Smartphone?

Wenn es nach dem Tech-Portal „Engadget“ geht, könnte Nintendo künftig Mini-Spiele für das Smartphone entwickeln. So will dies das Portal zumindest von der japanischen Zeitung Nikkei erfahren haben. Wenn deren Anmerkungen stimmen, dann sollen künftig beim Konsolenhersteller aus Japan neue Charaktere und Hintergrundvideos aus der Entwicklung kommen. Für den Anfang sei geplant, die Spiele kostenlos anzubieten. Eine Werbemaßnahme wie sich herausstellt, denn durch die Präsentation der Spiele könnte sich der eine oder andere Gamer dann für eine Nintendo-Spielekonsole entscheiden. Es wurde jedoch auch vermerkt, dass es die Klassiker wie „Zelda“ und „Super Maria“ auf konzernfremden Geräten nur in gekürzter Version geben wird.

Von Nintendo kommt erst einmal ein Dementi, denn das wäre ein Kulturbruch, den man sich vorerst sicher nicht eingestehen möchte. Bisher wurde der Übergang zum Smartphone auch stets abgeblockt. Trotzdem war auch schon von der Konzernebene zu hören, dass man Nutzen aus den Smartphones ziehen könnte. Die schwachen Absatzzahlen könnten Nintendo allerdings zumindest über die Möglichkeit nachdenken lassen. Der Verlust bei der Wii U liegt immerhin bei umgerechnet ungefähr 176 Millionen Euro. Dem gegenüber stand eine Gewinnerwartung, die bei 55 Milliarden Yen, das sind ungefähr 400 Millionen Euro, liegen sollte.