Für Hobbyfotografen – Die Smartphones mit den besten Kameras

News vom 26.09.2014, um 21:07 Uhr


Wer heute gute Fotos schießen oder Videos aufzeichnen möchte, der kann sich die Anschaffung einer Digitalkamera sparen, wenn er sich das richtige Smartphone kauft. Viele der modernen Smartphones bringen integrierte Digitalkameras mit, die sowohl bei der Auflösung als auch bei den nutzbaren Features sogar die Wünsche anspruchsvoller Nutzer erfüllen können.

Von einer guten Kamera sollte man mehr erwarten als „nur“ eine gute Auflösung bei Schnappschüssen und Videoclips. Wer keine verwackelten Bilder haben möchte, sollte auf einen Bildstabilisator achten. Gut in Szene gesetzte Motive sind nur dann möglich, wenn die Digitalkamera mit einem Zoom arbeitet. Eine optische Zoom-Funktion ist bei den Smartphones nicht zu finden, denn er würde ein beweglich gelagertes Objektiv voraussetzen. Das ist mit dem Anspruch an ein flaches Gehäuse der Smartphones nicht vereinbar. Deshalb kann bei den Handykameras eine digitale Zoom-Funktion genutzt werden. Je näher ein Motiv mit der Zoom-Funktion herangeholt werden kann, desto besser sollte jedoch die Auflösung sein, denn nur sie garantiert, dass eine Aufnahme sehr detailreich wird.

Welche Smartphones bieten welche Auflösung?

Die folgende Tabelle bietet eine kurze Übersicht, welche Unterschiede die aktuell auf dem Markt befindlichen Smartphones bei der Auflösung der Digitalkamera auf der Gehäuserückseite aufweisen:

Comtech

Quelle: Elektronik-Shop Comtech.de – Kategorie Smartphones

Echte Fotofreunde dürften mit den Leistungen der fünf Modelle in den unteren Positionen nicht zufrieden sein. Eine Auflösung von 5 MP reicht zwar aus, wenn beispielsweise ein schnelles Foto zur Dokumentation eines Unfalles gemacht werden soll, aber detailreiche Landschaftsaufnahmen werden damit nicht gelingen. Ratsam sind für anspruchsvolle Hobbyfotografen die Modelle, bei denen die maximale Auflösung für Schnappschüsse mehr als zehn Millionen Bildpunkte beträgt.

Das technische Highlight für Hobbyfotografen – Sony Xperia Z3

Beim Können der Digitalkamera zählt sich das Sony Xperia Z3 derzeit zu den High-End-Smartphones. Im Inneren der Kamera versteckt sich ein Sensor der Baureihe Sony Exmor RS, der mit einem Weitwinkel-Objektiv von Sony kombiniert wurde. Das Objektiv arbeitet mit einer festen Blende von F2,0, die sich für den universellen Einsatz bei verschiedenen Lichtverhältnissen eignet. Für die schnelle Verarbeitung der Aufnahmen sorgt der ebenfalls von Sony entwickelte BIONZ-Prozessor. Für ein echtes Hochgefühl bei den Hobbyfotografen und Hobbyfilmer dürfte jedoch die Tatsache sorgen, dass mit der Kamera des Sony Xperia Z3 Videoclips wahlweise mit 2K- und 4K-Qualität möglich sind. Außerdem hat die Digitalkamera des Smartphones noch einige andere interessante Features zu bieten:

  • 8-fach Zoom, digital
  • Zeitlupeneffekt
  • Livestreaming zu Facebook
  • Umgebungsinformationen
  • Serienbildfunktion mit 30,5 Vollframes pro Sekunde 

Quelle: http://www.sonymobile.com/de/products/phones/xperia-z3/

Vor allem hinsichtlich des Livestreamings zu Facebook ist die in das Smartphone Sony Xperia Z3 integrierte Rückseitenkamera derzeit noch jeder handelsüblichen klassischen Digitalkamera überlegen.

Welche Ansprüche sollten Hobbyfotografen an die Kamera im Smartphone noch stellen?

handy-fotoEinige Funktionen sollten bei der Digitalkamera im Smartphone zum Standard gehören. Dazu zählen sich beispielsweise die Gesichtserkennung, die Lächelerkennung und die Blinzelerkennung. Auch ein Autofokus, der sich ergänzend manuell steuern lässt, ist ein nützliches Extra für jeden Nutzer, der mit seinem Smartphone gute Schnappschüsse und Videos machen möchte. Unverzichtbar ist ein integriertes Blitzlicht. Der Vorblitz zum Vermeiden von Blinzeln und roten Augen, den traditionelle Digitalkameras bereitstellen, ist beim Smartphone noch unüblich. Deshalb sollte das Smartphone für den Hobbyfotografen eine App zum sofortigen Bearbeiten der Aufnahmen bieten. Auch eine Panoramabild-Funktion sowie eine integrierte Videoleuchte auf LED-Basis sind wünschenswerte Extras, wenn ein Smartphone bei einem Hobbyfotografen auf eine gute Akzeptanz stoßen soll.

Den Blick auf die Frontkamera bei der Auswahl der Smartphones nicht vergessen

Die bei den meisten modernen Smartphones integrierte Frontkamera ist nicht nur ein nützliches Extra für den Nutzer, der sich gern im Onlinechat mit Freunden und Verwandten unterhält. Die Selbstportraits, umgangssprachlich auch Selfies genannt, erfreuen sich steigender Beliebtheit. Deshalb sollte die Frontkamera der Smartphones ebenfalls eine gute Auflösung für Schnappschüsse zu bieten haben. Hier sind Werte zwischen einer und drei Millionen Bildpunkten üblich. Ein gutes Smartphone bietet bei der Frontkamera Full HD-Auflösung, die für die Aufzeichnung eigener Videos und beim Chat genutzt werden können.

Beim Fokus auf die Kamera die anderen Funktionen nicht vergessen

Wer sich als Hobbyfotograf ein neues Smartphone zulegen möchte, sollte darauf achten, dass auch die Hauptfunktionen des Handys einen guten Support haben und mit moderner Technik bedacht werden. Auch hier erweist sich das Sony Xperia Z3 als sehr vorbildlich, denn es unterstützt beispielsweise den aktuellen WLAN-Standard IEEE802.11 ac sowie den Bluetooth-Standard 4.0 + EDR. Auch ein LTE-Support ist mit an Bord des mit einer hochwertigen Digitalkamera ausgestatteten Smartphones. Praktisch erweist sich hier der Umgebungslichtsensor, der die Leuchtstärke des 5,2 Zoll großen Displays automatisch anpasst und so für eine Verlängerung der Reichweite des Akkus sorgt. Das Display ist allgemein ein wichtiger Aspekt für den Hobbyfotografen, weil es als Sucher für die Digitalkamera genutzt wird. Je besser hier die Auflösung und die Farbdarstellung sind, desto größer ist die Chance auf gelungene Schnappschüsse und Videos. In diesen Punkten bietet das Sony Xperia Z3 ebenfalls Vorteile, da das Display rund 16,8 Millionen Farben und maximal 1.920 Mal 1.080 Bildpunkte anzeigen kann.

Das Fazit ist, dass eine separate Digitalkamera heute für den Hobbyfotografen gar nicht mehr notwendig ist. Voraussetzung dafür ist jedoch eine kluge Auswahl beim Kauf der Smartphones, die mit speziellen Apps auch gleich noch zur Fernbedienung für den Fernseher oder die komplette Heimkinoanlage werden können.

Bildnachweise: © jovannig- Fotolia.com und pixabay.com dantetg