Handy gebraucht kaufen – Worauf muss man achten?

Olympia Handys ohne VertragHandys können – erst recht, wenn man sie ohne Vertrag kauft – zum Teil wirklich teuer sein. Viele, die nicht bereit sind, soviel Geld für ihr Smartphone auszugeben, greifen deswegen immer wieder auf gebrauchte Modelle zurück. Die sind häufig nur wenige Jahre alt und entsprechen noch immer den meisten modernen Standards. Wurde das Gerät gut vom Vorbesitzer gepflegt, fällt es außerdem kaum auf, dass es gebraucht ist. Trotz all dieser Vorteile bergen gebrauchte Handys auch einige Tücken und Nachteile in sich. Welche das sind und wie Sie ihnen aus dem Weg gehen, erfahren Sie hier.

Handy nach Möglichkeit immer selbst begutachten

Handy gebraucht kaufen - Worauf muss man achten?Wenn Sie auf der Suche nach einem gebrauchten Handy sind, werden Sie sicher schon festgestellt haben, dass die meisten und auch besten Angebote im Internet zu finden sind. Hier können Sie sich bequem einen Überblick verschaffen und unterschiedliche Modelle und Preise miteinander vergleichen.

Der Nachteil vom World Wide Web ist allerdings, dass Sie sich die Smartphones nur sehr selten auch nächster Nähe ansehen können. Das bedeutet, dass Sie in aller Regel auf die Beschreibungen des Anbieters vertrauen und eventuelle Schäden hinnehmen müssen, wenn der Kauf erst einmal abgeschlossen ist.

Tipp! Suchen Sie gezielt nach Anbietern in Ihrer Gegend. Dann haben Sie die Möglichkeit, das Handy persönlich abzuholen und können sich im Zweifelsfrei immer noch dagegen entscheiden.

Wenn Sie das Handy in den Händen halten, sollten Sie insbesondere folgende Punkte prüfen:

  • Hat das Display Kratzer oder gar Risse?
  • Befindet sich Staub oder Dreck hinter dem Display?
  • Reagiert das Display schnell auf Berührungen?
  • Funktionieren alle Tasten?
  • Befindet sich Dreck in den Ritzen?
  • Ist ein Wasserschaden zu erkennen?

Bilder genau unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls weiter anfordern

Wenn es nicht möglich ist, das gewünschte Smartphone vor Ort zu begutachten, müssen Sie sich auf die Fotos verlassen. Sind diese unscharf oder sogar überhaupt nicht vorhanden, ist dies gleich ein Grund zur Vorsicht. Schlechte oder fehlende Bilder signalisieren stets, dass der Verkäufer etwas zu verbergen hat.

Anders herum unterstreichen hochwertige, scharfe und gut erkennbare Bilder die Qualität und den guten Zustand des Smartphones.

Tipp! Wenn Sie mit den Bildern nicht zufrieden sind oder keine im Angebot finden, können Sie durchaus auch welche beim Anbieter anfordern.

Händler oder Privatperson?

Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Händler verkaufen immer wieder gebrauchte Smartphones. Wenn Sie gern auf Nummer Sicher gehen wollen, sollten Sie sich im Zweifelsfall immer für das Angebot vom Händler entscheiden. Dieses ist nämlich mit einigen Vorteilen verknüpft. So erhalten Sie beispielsweise:

  • Eine Rechnung
  • Eine Gewährleistung
  • Eventuell eine Garantie

Vor allem letzteres führt dazu, dass es sich durchaus lohnt, für das gebrauchte Handy vom Händler ein bisschen mehr als für das vom Privat-Verkäufer zu bezahlen.

Darüber hinaus können Sie sich sicher sein, dass dem Händler immer mehr daran liegt, dass Sie als Kunde zufrieden mit dem gebrauchten Handy sind – immerhin hat er einen Ruf zu verlieren. Bei Privat-Anbietern verhält sich das meist ganz anders.

Unterscheidung Gewährleistung und Garantie
  • greift, wenn der Verkäufer mangelhafte Ware liefert
  • Verkäufer haftet für Sach- und Rechtsmängel
  • beträgt nach § 438 BGB 24 Monate
  • kann bei Gebrauchtwaren auf 12 Monate verkürzt werden
  • freiwillige Leistung zur gesetzlichen Gewährleistungspflicht
  • bezieht sich in der Regel auf die Funktionsfähigkeit
  • Garantiezeitraum darf Gewährleistung nicht unterschreiten

Gezielt nachfragen

Natürlich ist neben dem Preis auch der Zustand des gebrauchten Handys immer ein ausschlaggebender Faktor, der für oder gegen den Kauf spricht. Hierbei gilt: Glauben Sie nicht alles, was in den Produktbeschreibungen steht. Besonders Privatpersonen neigen immer wieder dazu, kleinere und auch größere Schäden und Mängel am Smartphone zu verbergen.

Scheuen Sie sich deshalb nicht, gezielt nachzufragen, ob das Handy Gebrauchsspuren aufweist. Verweist Sie der Anbieter auf die Beschreibung im Angebot, ist es durchaus legitim, zu erwähnen, dass Sie diese Aussagen nochmals auf ihre Richtigkeit überprüfen wollen. Wenn der Verkäufer dann alle genannten Mängel auf Anhieb aufzählen kann und zu keiner Zeit stockt oder zweifelt, können Sie sich relativ sicher sein, dass er die Wahrheit sagt.

Tipp! Oftmals hilft es, nach anderen Angeboten eines Privatanbieters Ausschau zu halten. Vielleicht verkauft er auch weitere Smartphones oder andere Elektronik-Geräte, die darauf schließen lassen, wie er mit diesem umgegangen ist.

Vor- und Nachteile eines gebrauchten Handys

  • meist günstiger als neue Geräte
  • oftmals befinden sich Bilder in der Produktbeschreibung
  • einige Händer verkaufen runderneuterte Geräte
  • können beschädigt oder sogar kaputt beim Kauf sein

Vergleich von Neu- und Gebrauchtgeräten

Der häufigste Grund für den Kauf eines gebrauchten Handys ist der Preis. Viele Sparfüchse lassen dabei jedoch vollkommen außer Acht, dass auch Neumodelle günstig zu haben sind – und zwar immer dann, wenn ein Nachfolger auf den Markt gekommen ist.

Smartphones unterliegen einem stätigen Wertverlust. Das wird besonders dann deutlich, wenn ein bis dato aktuelles Modell durch ein neues abgelöst wird. Der Preissturz ist dann besonders stark und führt dazu, dass aus einem hochpreisigen ein erschwingliches Modell wird.

Es lohnt sich daher immer, die Preise von Neu- und Gebrauchtgeräten miteinander zu vergleichen. Oftmals sind die Unterschiede gar nicht so groß wie Sie vielleicht annehmen.

Neuen Kommentar verfassen