So verbessern Sie den Empfang Ihres Handys

Olympia Handys ohne VertragDie Zahl der Handybesitzer hat sich in den letzten 20 Jahren massiv erhöht. Handyempfang hat heutzutage über 90 Prozent der Welt. Leider bedeutet das aber nicht, dass die Empfangsqualität auch immer besser wird. Viele Handybesitzer sind der Ansicht, dass Sie Ihren schlechten Handyempfang nicht verbessern können. Allerdings ist das nicht immer richtig. In diesem Ratgeber teilen wir Ihnen mit, wie Sie Ihren Handyempfang verbessern können, ohne darauf warten zu müssen, dass auf magische Weise plötzlich ein Handymast erscheint.

Eine richtigere Position einnehmen

So verbessern Sie den Empfang Ihres HandysOft liegt ein schlechter Handyempfang an einer schlechten Position. Wenn Sie einige Tipps beachten, kann es sein, dass Sie bereits ohne viel Aufwand einen deutlich besseren Empfang erlangen.

  • Still stehen: Zwischen Ihrem Handy und beispielsweise einem Telefonmast an Ihrem Ort agiert die Umwelt bezogen auf das Signal, das Sie empfangen und senden, als eine Art Filter. Damit dieser Effekt ausgeglichen wird, besitzen der Empfänger und Ihr Gerät einen Gegenfilter. Dies geschieht pro Sekunde einige Male. Das muss aber noch öfter stattfinden, wenn Sie sich bewegen, denn die Umwelt verändert sich, und mit ihr ebenso der Filter, der von der Umwelt erzeugt wird. Damit Sie ein gutes Signal haben, ist es also sehr wichtig, dass Sie still stehen.
  • Höhergelegener Ort: Damit Sie ein besseres Signal erhalten, begeben Sie sich beispielsweise an einen höhergelegenen Ort. Damit gehen Sie Hindernissen besser aus dem Weg. Befinden Sie sich am Fuß von einem Hügel, steigen Sie am besten nach oben. Es kann sein, dass dort der Empfang besser ist.
  • Zum Fenster oder nach draußen gehen: Halten Sie sich nicht auf, indem Sie versuchen, unter der Erde oder tief innen in Gebäuden jemanden anrufen zu wollen. Ein vernünftiges Handysignal wird von Gebäuden und weiteren möglichen Strukturen verhindert. Wenn Sie Probleme mit dem Empfang auf der Straße haben, sollten Sie versuchen, die nächstgelegene Kreuzung zu erreichen, denn dort können Sie einen besseren Empfang vorfinden.

Keine Empfangshindernisse: Heutzutage arbeiten Handys digital. Daher benötigen sie ein klares Signal. Suchen Sie innerhalb Ihres Sichtfelds die beste Empfangsmöglichkeit. Wenn Sie den Mast auch nicht sehen können, überlegen Sie, wo am besten die Funkwellen zu Ihnen gelangen.

Einfache Maßnahmen

Sollte es Ihnen nichts genützt haben, Ihren Standort zu ändern, so können Ihnen womöglich einfachere Maßnahmen helfen, einen besseren Empfang zu haben.

Tipp Hinweise
Empfang nicht von anderen elektronischen Geräten stören lassen Halten Sie Ihr Handy fern von anderen elektronischen Geräten. Diese könnten Ihren Empfang stören. Hierzu zählen Mikrowellen, Laptops, iPads und andere Elektronik. Schalten Sie anschließend auch Bluetooth und WLAN aus, dann kann es sein, dass Ihr Handy zur Signalsuche mehr Ressourcen verwendet. Die anderen Geräte sollten Sie nach Möglichkeit auch ausschalten. Wenn das nichts nützt, sollten Sie Ihr Handy ausschalten und dann wieder einschalten. Ein Neustart behebt manchmal das Problem
Batterie aufladen Mit mindestens zwei Balken sollte die Batterie immer aufgeladen sein. Ihr Handy verbraucht verglichen mit dem Standby-Modus bei einem Anruf viel mehr Energie. Wenn sie jemanden anrufen, reicht oftmals die Batterie. Die Batterie reicht jedoch nicht aus, damit ein Signal gefunden wird. Sofern Sie also Signalprobleme haben, sollten Sie an die Batterie denken und diese gegebenenfalls aufladen. 
Handy richtig halten Ein Signal projizieren die Antennen von Handys senkrecht zu der langen Achse von der Antenne nach außen. Um die Antenne, in einem donutartigen Bereich, suchen sie Signale. Sofern Sie Ihr Mobiltelefon senkrecht halten, ist das kein Problem. Wenn Sie das Handy aber anders halten, beispielsweise verkehrt herum oder auf der Seite, dann behindern Sie die Arbeit von der Antenne. Damit das Funksignal von Ihrem Handy gefunden werden kann, sollten Sie es senkrecht halten.
WLAN als Handysignal nutzen Verbinden Sie sich mit dem Internet wie immer. Sie können WLAN als Ihr Handysignal nutzen, wenn Ihr Mobiltelefon UMA unterstützt, falls Sie sich in einem Gebiet mit schlechtem Empfang befinden oder Sie ein GSM Signal nicht empfangen. Damit Sie WLAN für Ihre Anrufe nutzen können, gibt es kostenlose Apps, wie beispielsweise Viber.

Technisches verändern

Nun haben Sie Ihren Standort geändert und ebenso diverse einfache Maßnahmen eingeleitet, doch Ihr Handyempfang verbessert sich nicht? Dann gibt es einige Tipps, die Ihnen womöglich dann helfen: Sie nehmen kleine technische Veränderungen vor, die wir Ihnen nachfolgend mitteilen.

  • In 2G-Netzwerk wechseln: Hohe Bandbreiten können mit 3G und 4G übertragen werden. Damit diese jedoch effektiv sein können, muss die Distanz zwischen dem Handy und dem Übertragungsmast innerhalb von einer bestimmten Entfernung sein. Das Signal wird schwächer, wenn Sie von dem Mast weiter entfernt sind. Wenn es sehr wichtig ist, dass Sie Textnachrichten und Anrufe erhalten können, ist es eine Überlegung wert, ob Sie in ein 2G Netzwerk wechseln. Verglichen mit seinen neueren Alternativen besitzt 2G eine niedrigere Bandbreite. Dafür bietet es aber an den meisten Orten eine ordentliche Empfangsqualität, besonders dort, wo Sie 3G und 4G weniger gut empfangen. 2G benötigt zudem weniger Energie, darum wird Ihr Akku nicht so schnell leer. In der Bedienungsanleitung von Ihrem Mobiltelefon steht meist, wie Sie das 2G Netzwerk aktivieren können.
  • Handy Repeater installieren: Wenn Sie Probleme mit Ihrem Handy an einem Ort haben, wie im Büro oder zu Hause, dann installieren Sie einen Handy-Repeater. Niedrige Handysignale werden von einem Handy-Repeater mit einer Antenne aufgegriffen, das Signal wird verstärkt und in ihren Abdeckungsbereich weitergesendet. Auf diese Weise können Sie den Handyempfang, die Lebensdauer von der Batterie und ebenso die Geschwindigkeit von Datendownloads deutlich verbessern.
  • Die Antenne aktualisieren: Einige Handyhersteller bieten für Ihre Geräte Hochleistungsantennen an. Diese können Sie im Geschäft einbauen lassen oder zu Hause selbst einbauen. Das Signal wird dabei womöglich nicht ganz so stark verbessert, wie bei einem Handy Repeater, doch Sie sind damit an einen Ort nicht gebunden und die Geräte sind relativ preiswert.
  • Das Netzwerk wechseln: Unabhängig voneinander mit eigenen Handymasten und eigenen Frequenzen funktionieren die meisten Netzwerke. Wenn Sie ein schlechtes Signal in Ihrem Netzwerk haben, können Sie es durch einen Wechsel möglicherweise verbessern. Und wenn Sie den Anbieter wechseln, können Sie heutzutage Ihre Handynummer meist behalten.
  • Knotenpunkt zur Verfügung stellen: Diese Vorgehensweise kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Doch wenn Ihr Handy einen schlechten Empfang hat, können Sie als Grundstücksbesitzer auf Ihrem Grundstück kleine Knotenpunkte den größeren Anbietern zur Verfügung stellen. Bei entsprechenden Programmen können Sie Ihr Grundstück dafür registrieren. Sollte sich dann ein Anbieter für Ihre Gegend interessieren, könnte es gut sein, dass der Anbieter Sie auswählt und Sie haben dadurch optimalen Empfang. Und im Idealfall bezahlt Ihnen der Anbieter sogar Ihre Handyrechnung, weil Sie einen Knotenpunkt zur Verfügung gestellt haben.

Vor- und Nachteile eines hochwertigen Handys

  • leistungsstarke Empfänger und Sender
  • verfügt über eine große Auswahl an Empfangsmöglichkeiten
  • Preis

Neuen Kommentar verfassen