Akkulaufzeit erhöhen

Huawei Handys ohne VertragSmartphones sind zweifelsfrei ein Wunder der Technik. Sie unterstützen uns in allen Lebenslagen und haben dank verschiedener Apps schier unendlich viele Anwendungsbereiche und Funktionen. Leider führen all diese Möglichkeiten jedoch auch dazu, dass der Akku der Handys (im Vergleich zu „früher“ viel schneller alle sind. Das Ergebnis: Häufig genutzte Smartphones müssen täglich an die Ladestation, um am nächsten Tag wieder einsatzbereit zu sein. Wenn Ihnen dieses Problem bekannt vorkommt und Sie nach einer Lösung suchen, werden Sie im folgenden Beitrag fündig.

Nutzen Sie den Energiesparmodus

Akkulaufzeit erhöhenAuch wenn der Name so offensichtlich ist, wird der Energiesparmodus nur selten genutzt. Sie finden diese Einstellungsmöglichkeit sowohl auf Android- als auch Apple-Geräten und können sie mit nur einem Tipp aktivieren.

Der Energiesparmodus umfasst mehrere Punkte, die dafür sorgen, dass der Akkuverbrauch des Smartphones reduziert wird. Hierzu gehören:

  • Herabsetzen der Display-Beleuchtung
  • Verhinderung der Aktualisierung von Apps im Hintergrund

Tipp! Der Energiesparmodus stellt sich ab einem bestimmten Akkustand von selbst ein. Diese Grenze können Sie bei Bedarf nach oben oder unten korrigieren.

Passen Sie die Display-Beleuchtung an

Viele sind sich gar nicht darüber im Klaren, wie viel Akku durch die Display-Beleuchtung verbraucht wird. Wenn Sie also sparen wollen, lohnt es sich, die Beleuchtung eigenständig zu regulieren. Diese Möglichkeit besteht bei allen Smartphones und kann meist sehr leicht eingestellt werden.

Ein anderer Tipp zum Thema Display ist die Einstellung der Sperre. Wird ein Handy nicht manuell gesperrt, passiert dies nach einer Weile automatisch. Bis dahin ist das Display allerdings beleuchtet und verbraucht dementsprechend Strom. Um die Akkulaufzeit zu schonen, ist es daher empfehlenswert, die Zeit bis zur automatischen Sperre so kurz wie möglich einzustellen.

Stoppen Sie automatische Aktualisierungen

Sicherlich kennen Sie das: Ihr Handy ist scheinbar permanent damit beschäftigt, irgendwelche Apps zu aktualisieren. Was an sich eine gute Sache ist, ist allerdings auch ein enormer Akku-Fresser. Auch hier gibt es wieder einen einfachen Trick:

Stellen Sie die Einstellungen Ihres Smartphones so ein, dass keine automatischen Aktualisierungen mehr durchgeführt werden können. Auf diese Weise können Sie immer genau bestimmen, wann Updates durchgeführt werden – beispielsweise dann, wenn das Handy sowieso am Stromkabel hängt oder zumindest eines in greifbarer Nähe ist.

Schalten Sie die Internetverbindung aus, wenn Sie diese nicht brauchen

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Ihre Akkulaufzeit noch kürzer ist, wenn Sie unterwegs sind? Das ist keinesfalls Einbildung. Der Grund: Unterwegs ist das Smartphone permanent damit beschäftigt, eine Netz-Verbindung herzustellen, um Empfang zu haben. Hierbei wird extrem viel Strom verbraucht.

Tipp #1: Schalten Sie die mobilen Daten immer aus, wenn Sie sie gerade nicht benötigen. Auf diese Weise kann die Akkulaufzeit extrem effektiv gespart werden. Außerdem sollten Sie, so oft es geht, über WLAN surfen. Das schont nicht nur Ihr Datenvolumen, sondern auch den Akku.

Tipp #2: Schalten Sie in Funklöchern den Flugzeugmodus an. Dieser kappt zwar alle Verbindungen, sorgt aber dafür, dass Ihr Akku wesentlich länger hält. Außerdem kann es auch sehr erholsam sein, mal eine Weile nicht erreichbar zu sein.

Vermeiden Sie Streams und Downloads

Das World Wide Web bietet unendlich viele Möglichkeiten, die Sie als Smartphone-Besitzer natürlich auch nutzen wollen. Doch Vorsicht! Das Internet ist einer der Strom-Fresser schlechthin. Versuchen Sie deswegen gezielt, (große) Downloads zu vermeiden. Auch Streaming sorgt dafür, dass Ihr Akku schneller leer wird.

Schalten Sie Bluetooth und GPS aus

Nur mal schnell den Standort verschicken oder kurz eine Datei via Bluetooth empfangen und schon ist es passiert – die Anwendungen laufen weiter und ziehen ordentlich Strom. Achten Sie deswegen immer darauf, dass Sie Bluetooth, GPS und Co. auch immer wieder ausschalten, nachdem Sie sie aktiviert haben.

Nutzen Sie Energiespar-Apps

Mittlerweile gibt es (natürlich) auch Apps, die sich darauf spezialisiert haben, den Akku vom Smartphone so gut es geht zu schonen. Die Anwendungen übernehmen dann verschiedene Aufgaben, die Sie normalerweise manuell durchführen würden. Hierzu gehören:

  • Verhindern von Aktualisierungen
  • Verdunklung des Displays
  • Einschalten des Energiesparmodus

Das Problem hierbei ist allerdings, dass die Nutzung der Apps ebenfalls Strom verbraucht und somit die Laufzeit des Akkus verkürzt wird.

Verzichten Sie auf Push-Benachrichtigungen

Viele Apps – vom Spiel bis zum News-Portal – nutzen sogenannte Push-Benachrichtigungen, um Sie via Ton, Vibration oder Licht-Signal auf eine Neuigkeit aufmerksam zu machen. Hierbei handelt es sich um ein nettes Extra, das jedoch in den wenigsten Fällen gebraucht wird.

Da es sich bei den Push-Benachrichtigungen ebenfalls um Strom-Fresser handelt, lohnt es sich durchaus, dass Sie sich die Mühe machen, diese auszuschalten.

Schließen Sie regelmäßig Anwendungen, die im Hintergrund weiterlaufen

Jedes Smartphone hat eine Funktion, mit der sich Anwendungen, die im Hintergrund laufen, identifizieren und schließen lassen. Es lohnt sich, diese Funktion regelmäßig zu nutzen. Sie werden erstaunt sein, was sich oft im Laufe weniger Stunden im Bereich der aktiven Anwendungen ansammelt. Auch wenn Sie gewisse Apps schon längst nicht mehr nutzen, laufen sie dennoch weiter im Hintergrund und verbrauchen dabei Strom.

Tipp! Ein Klick auf den Home-Button ist nicht mit dem Schließen der App gleichzusetzen. Aus diesem Grund laufen die meisten Apps im Hintergrund weiter, ohne dass das vom Nutzer bemerkt wird.

Vermeiden Sie extreme Temperaturen

Es stimmt, der Akku eines Smartphones ist sehr empfindlich, wenn es um extrem warme oder kalte Temperaturen geht. Er reagiert dann häufig mit einer verminderten Leistung und baut schneller ab.

Wenn Ihre Akkulaufzeit also extrem kurz ist, kann es auch helfen, Ihr Smartphone immer auf einer angenehmen „Betriebstemperatur“ zu halten.

Tipp! Aus diesem Grund sollte das Handy im Sommer nie in der prallen Sonne und im Winter auf der Heizung liegen.

Trägt zur Verbesserung der Akkulaufzeit bei Trägt zur Verschlechterung der Akkulaufzeit bei
  • Energiesparmodus nutzen
  • Displaybeleuchtung anpassen
  • Automatische Aktualisierungen stoppen
  • Internetverbindung, Bluetooth und GPS deaktivieren, wenn sie nicht benötigt wird
  • Energiespar-Apps
  • ungenutzte Appe schließen
  • helle Displaybeleuchtung
  • automatische Aktualisierungen
  • kontinuierliche Internetverbindung
  • Bluetooth
  • GPS
  • Strems und Downloads
  • Push-Benachrichtigungen
  • extreme Temperaturen

Nichts ist für die Ewigkeit

Auch wenn Sie Ihren Akku stets gut pflegen und die verschiedenen Tipps zur Verlängerung der Akkulaufzeit einhalten, wird irgendwann ein Punkt kommen, an dem es Zeit für den Abschied ist. Handy-Akkus sind nicht für die Ewigkeit gebaut. Daher ist es vollkommen normal, dass sie nach etwa drei Jahren immer mehr Leistung einbüßen und nur noch kurze Zeit halten.

Wer sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht von seinem Smartphone trennen will, hat die Möglichkeit, einen neuen Akku zu kaufen. Diese sind allerdings auch nicht für alle (in die Jahre gekommenen) Modelle erhältlich.

Vor- und Nachteile einer längeren Akku-Laufzeit

  • Aufladen wird seltener nötig
  • das Smartphone steht zur Verfügung, wenn es benötigt wird
  • einige Lösungen müssen erst eingestellt werden

Nutzen Sie einen Zusatz-Akku

Wer auf keine Anwendung, keine Push-Benachrichtigung und keinen Stream verzichten will, kann seine Akkulaufzeit durch einen zusätzlichen Akku schonen. Externe Akkus und sogenannte Akku-Packs sind für die meisten Smartphone-Modelle erhältlich.

Neuen Kommentar verfassen